SPACEGOATS

Wie man als Seller mit dem Black Friday umgeht

Ein E-Book zum Umgang mit der wahrscheinlich stressigsten Zeit im Online-Handel.
Black Friday E-Book

So geht’s: Dein Leitfaden für Black Friday und Cyber Monday kostenlos zum Herunterladen!

Ein E-Book zum Umgang mit der wahrscheinlich stressigsten Zeit im Online-Handel. Dies sind die wichtigsten Daten und Deadlines der kommenden Zeit als Übersicht.

Die “Busy Season”, also das vierte Quartal und damit die umsatzstärkste Zeit des Jahres, beginnt für Online-Seller spätestens mit dem Black-Friday-Wochenende. Viel Umsatz bedeutet aber auch, dass viel Vorbereitung und die richtige Planung für Angebote, Lagerbestände und PPC nötig ist, um diese Boom-Zeit nicht nur gut zu überstehen, sondern auch so viel wie möglich für das eigene Business herauszuholen. Viel Umsatz bedeutet aber auch, dass eine Menge Vorbereitung und die richtige Planung für Angebote, Inventar und PPC nötig sind, um diese Boomzeit nicht nur gut zu überstehen, sondern auch so viel wie möglich für das eigene Geschäft herauszuholen.
Um die richtigen Angebote zur richtigen Zeit schalten und die besten Sales-Boosts clever einsetzen zu können, findest du hier einen Fahrplan, um nicht nur mehr Interessenten anzulocken, sondern die dann auch zum Kauf zu verleiten und so den Prospect zu konvertieren:

Die Vorbereitung

  • Lagerbestand managen und optimieren
  • Listings und Produkte vorbereiten

Die Durchführung

  • Deals und Angebote
  • PPC
  • Überblick behalten und Zahlen checken

Die Nachbereitung

  • Übergang zur Weihnachtszeit optimieren
  • Retourenbearbeitung und Kundensupport ausweiten

Die Vorbereitung

Planung ist die halbe Miete und das gilt eben auch im E-Commerce. Wenn du nicht von Kundenmassen überrannt oder mitten in einer umsatzstarken Zeit out of stock gehen willst, ist es wichtig, Sales-Spitzen wie am Black Friday und Cyber Monday vorzubereiten.


Mehr Sales benötigen mehr Kapazität
Kunden fliegen regelrecht auf Angebote und Rabatt-Zeichen – das weiß jeder, der jemals etwas verkauft oder gekauft hat.
Aber nicht nur die Preisreduzierungen rund um den Black Friday allein locken viele Kunden an. Durch die zeitliche Nähe zu Weihnachten nutzen immer mehr Online-Shopper die Gelegenheit, schon einmal so viele Weihnachtsgeschenke wie möglich zu besorgen – das bedeutet mehr Sales für euch. Mehr Sales können aber durchaus auch einen Rattenschwanz an Arbeit nach sich ziehen: Mehr Verkäufe und mehr Kunden können zum Beispiel zu mehr Retouren und Beschwerden führen, du musst deinen Lagerbestand extra genau im Blick behalten, damit nicht irgendetwas plötzlich nicht mehr lieferbar ist und so weiter. Das alles benötigt mehr Kapazitäten in allen Bereichen, die mit deinem Business zu tun haben – und das solltest du einplanen. Da Weihnachten immer näher rückt, nutzen immer mehr Online-Shopper die Gelegenheit, so viele Weihnachtsgeschenke wie möglich zu kaufen – das bedeutet mehr Umsatz für dich. Mehr Umsatz kann aber auch eine Menge Arbeit bedeuten: Mehr Verkäufe und mehr Kunden können zum Beispiel zu mehr Rücksendungen und Reklamationen führen, du musst deinen Bestand besonders gut im Auge behalten, damit nicht plötzlich etwas nicht mehr auf Lager ist, und so weiter. All das erfordert mehr Kapazitäten in allen Bereichen, die mit deinem Unternehmen zu tun haben – und das solltest du einplanen.


Out-of-stock-Zustand durch niedrige Preise vermeiden
Wahnsinnsangebote führen zwar zu wahnsinnig hohen Verkaufszahlen und auch Amazon bewertet die Teilnahme am Black Friday positiv. Wenn allerdings dein kompletter Lagerbestand zu schnell abverkauft wird und du dann durch ein leeres Lager von Amazon schlechter gerankt wirst, lohnt sich die ganze Sache nicht. Wenn aber dein gesamter Bestand zu schnell abverkauft wird und du dann aufgrund eines leeren Lagers von Amazon schlechter eingestuft wirst, lohnt sich die ganze Sache nicht.


SPACEGOATS-Extra-Tipp: Indem du das Launch-Datum in die Zukunft setzt, kannst du den Out-of-Stock-Zustand verhindern und die Ranking-Abstufung von Amazon fällt weniger drastisch aus.


Auf ausreichende Marge achten
Extrem niedrige Preise können auch dafür sorgen, dass sich deine Marge zu sehr verringert und sich so der Verkauf bzw. der Gewinn nicht mehr für dich lohnt. Allein für das Ranking zu verkaufen, ist im vierten Quartal keine gute Idee, weil ohnehin jeder viel verkauft. Behalte daher immer die Zahlen im Auge! Es ist keine gute Idee, im vierten Quartal nur wegen des Rankings zu verkaufen, weil sowieso alle viel verkaufen. Behalte die Zahlen also immer im Auge!

Mehr Informationen zum Managen und Optimieren des Lagerbestands, sowie Listings und Produktvorbereitungen im E-Book.

Die Durchführung

Wie immer, wenn Amazon ein großes Shopping-Event ausruf, ist natürlich die Konkurrenz sehr hoch. Deshalb ist es umso wichtig, bei Angeboten und Werbung strategisch vorzugehen und das Gesamtbudget für PPC-Ausgaben und Einnahmen sowie Margen nicht aus den Augen zu verlieren, weil sonst die umsatzstärkste Zeit auch mal nach hinten losgehen kann, was Gewinne angeht.

Mehr Informationen zu Deals und Angeboten, PPC und wie du den Überblick behältst in unserem E-Book.

Die Nachbereitung

Von der Black Friday Week geht es über den Cyber Monday fließend über in den Dezember und damit ins Weihnachtsgeschäft. Damit du auch aus diesem letzten Monat des Jahres das meiste herausholen kannst, gibt es diesen finalen Teil des E-Books.

Informationen zu einem fließenden Übergang in die Weihnachtzeit und mehr findest du im E-Book.

E-Book herunterladen

Einfach auf Amazon Europa verkaufen

Einen Termin vereinbaren

Einen Termin vereinbaren

Sehr gut!
Überprüfe deinen Posteingang.

Immer als erstes informiert sein.

Gib deine E-Mail-Adresse ein, damit wir dich über neue Artikel informieren können.